{German} Es ist Sommer.

Wer es noch nicht mitbekommen hat: er hat sich erst angestellt und rumgezickt wie ein pubertierendes Mädchen, aber letztendlich ist der Sommer doch noch gekommen.

Ich schmelze. Wirklich. Ich schmelze. Diese Temperaturen vertrage ich so gar nicht, schleppe mich von einem Wasserloch zum nächsten. Aber okay. Ich lebe noch, und ich bin in Berlin, und ich habe Urlaub, alles ist gut. Auch wenn ich mir jede Minute ein Gewitter herwünsche und bete, dass ich keinen Hitzekollaps krieg. 🙂

Stressig wird’s, wenn ich dann nicht mehr faul irgendwo rumvegetieren kann, in diesem Wetter. Wenn ich nicht einfach sagen kann, och, ich lass meine Planungen jetzt, ich lieg den Rest des Tages auf dem Sofa und… öhm… atme.

In einem Monat, mehr oder weniger! Wuwuwu! Ich starte mein FSJ! Ich freu mich. Und ich ziehe somit nach meinem Abitur nach Berlin! Wie es seit so ziemlich genau drei Jahren geplant war! Ich bin stolz auf mich. Ein bisschen Angst habe ich mich so in das kalte Großstadtwasser zu stürzen, aber ohh, es wird toll. Und schwer. Und toll.

Ich geh dann jetzt mal weiterschwitzen, und wenn ich mal wieder einen eigenen, funktionierenden Computer habe, folgen Filmberichte über The 40 Year Old Virgin, Transformers und, frisch von der Leinwand ins Hirn: Splice.

Viel Spaß, geht raus, werdet braun!

  • Haha … ich muss meine Bachelorarbeit schreiben, aber es ist zu warm dafür. In der Bibliothek reißen die Deppen die Fenster auf und checken nicht, dass es dadurch WÄRMER wird … Hier im Wohnheim ist die Isolierung = 0 und … es geht nicht.
    Wasser? Gibt’s hier nur mit asozialen Blagen drin … geht also auch nicht. Obwohl … ich geh gleich duschen. Vielleicht hilfts.