{German} FSJ Kultur Informations- und Kennenlerntag

(Bild: Das Jugendkulturzentrum Pumpe)

Ich versuch jetzt mal einen anständigen und sinnvollen Post zu schreiben, obwohl ich irgendwie müde bin und Kopfschmerzen habe. (Awwwwwwhhhhhhhh.)

Heute musste ich mal keine Arbeit (JUHU! … ich mein… ehm… oh, wie schade), sondern ging zu einem ganztägigen Informations- und Kennenlerntreffen vom LKJ (“Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.” – das ist der Träger vom FSJ Kultur).

… hachja, wo soll ich anfangen. Damit vielleicht, dass ich 10min zu spät, also um 10:10 Uhr eintrudelte. Damit vielleicht, dass das absolut kein Problem war (und ich nicht die Einzige war). Damit, dass uns im großen Saal ein richtiges Buffet mit Fruchtsäften, Kaffee (!!), Keksen und Obst erwartete. Damit, dass das gesamte LKJ Team superlustig und freundlich ist.

Zuerst hat sich dieses Team uns vorgestellt, dann wurden wir mit einer groben Übersicht, was uns den Tag so erwarten würde, verwirrt. Danach ging’s auch schon los, mit dem “Infokarrussel” (so hieß es doch?). Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt und liefen vier Stationen ab, die je halbstündige Infovorträge enthielten. Zu den Formularen und Zuschüssen die wir evtl noch beanspruchen können, zu dem eigenständigen Projekt das wir erstellen sollen (AAH!!!), zu den drei sechstätigen Bildungsseminaren und dann noch ein kleines Kennenlernspiel mit Suche/Biete-Börse. Recht lustig, alles. Zwischendrin gab’s dann auch (kostenloses!) Mittagessen, das unverschämt lecker war.

Später ging’s dann weiter mit – ieh – Kreativität. Wir sollten unsere Wünsche/Erwartungen in einem 5-minütigen Stück festhalten. Musik, Theater, Spiel, malerische Darstellungen – irgendwas. Daran haben wir eine Stunde gearbeitet, dann gab’s Kaffeepause, danach die Vorstellungen. Und die waren vielleicht genial! Es waren so viele coole Sachen dabei. Ich wünschte, ich hätte mehr (und bessere) Fotos gemacht.

Auch die Leute (meine “fellow FSJler”) sind so, so, so toll. Es hat riesig Spaß gemacht, endlich mal unter “Gleichgesinnten” zu sein, und (gegebenenfalls) schon Anekdoten über die Macken (oder Vorteile) unserer Einsatzstellen zu teilen. Und auch von diesen Gemeinsamkeiten abgesehen, sind wir einfach eine tolle (und riesige) Truppe, mit motivierten, jungen, kulturinteressierten Leutchens.

Leider war ich nach dem kurzen offiziellen Abschied heute auch relativ schnell weg, sodass ich gar nicht mehr nach Handynummern gefragt habe, mh. Aber spätestens in anderthalb Wochen (etwa) kriegen wir eine Mitgliederliste, da hat man dann wenigstens die vollen Namen wieder vor sich und kann bei Facebook stalken. ;D

Und in ca. einem Monat sieht sich die eine Hälfte ja eh wieder – beim ersten Bildungsseminar im schönen (ahem) Örtchen Wertfpfuhl!

Einer der Darstellungen. Sieht jetzt erstmal langweilig aus, war es aber nicht (!).

Auch das LKJ Team machte sich für uns zum Affen. Oder, wie in diesem Fall, zum Bären.

in Life.