{German} Lasagne mit Sojagranulat

Gestern habe ich also mal Lasagne mit Sojagranulat gekocht. Das ist ein Fleischersatz, hergestellt aus entfettetem Sojaöl, verwendbar wie z.B. Hackfleisch. Dadurch sehr gebliebt in Sachen wie Bolognesesaucen.

Diese Lasagne koche ich schon seit Jahren, habe das Rezept immer weiterentwickelt und habe mich jetzt endlich auf eine Version festgelegt. Um das gut vergleichen zu können, habe ich auch diese Version genau so gekocht, nur eben mit dem Sojagranulat statt Hack. Das Granulat soll in dreifacher Menge heißen Wassers oder Gemüsebrühe aufquellen, danach kann es wie Fleisch verarbeitet werden. Ich habe mich erstmal für heißes Wasser entschieden.

Während des Kochens hatte ich ein bisschen Sorgen, da die Sojastücke trotz heftig würzen geschmacklos und fad blieben. Nachdem die Lasagne dann aber noch im Ofen fertig gebacken hatte, war alles soweit in Ordnung, die Gewürze in der Tomatensauce zogen durch und das Soja hatte den Geschmack angenommen. Wer aber eine Bolognesesauce kochen möchte, die danach nicht noch 20-30min in den Backofen kommt, würde ich empfehlen, das Granulat in Gemüsebrühe aufquellen zu lassen – das bringt ja schon etwas an Würze mit.

Ansonsten hat man hier, anders als bei den Sojanuggets, schon einen “Unterschied” geschmeckt, aber hätte ich nicht gewusst, dass es kein echtes Hack wäre, hätte ich wahrscheinlich nicht feststellen können, wo der Unterschied lag. Gut geschmeckt hat es auf jeden Fall. 🙂

in Food.
  • Mogy

    Ich würde bei Soja-Bolognese einfach empfehlen, das ganze 4-5 Stunden köcheln zu lassen und wenn es zu fest wird, Wasser nachzugeben. Wie bei es bei “normaler” Bolognese eigentlich auch sein sollte.
    Dann dürfte der Geschmack sich doch verbreitet haben.

    • Natürlich. Ich habe ja auch gesagt, dass es das bei der Lasagne auch gebracht hat. Aber wer hat die Zeit dafür schon. Ich rede hier nicht gerade von Leuten und für Leute, die den ganzen Tag in der Küche stehen können bzw. Aufsicht halten können.