DayZeroProject: Babysitten

Ich liebe Kinder. Wirklich. So lange ich nicht die Verantwortung trage. Sie sind süß, zum Knuddeln, witzig, es macht Spaß mit ihnen zu spielen… wenn das nicht zu lange geht. Und wenn ich sie, sobald sie anfangen zu quengeln, zu schreien, wieder bei ihren Eltern (o.ä.) abliefern kann. Babysitting ist deshalb so absolut gar nichts für mich. Ein Ziel meines DayZeroProjects ist es allerdings, wenigstens für eine Nacht (während sie ja eh, hoffentlich, nur schlafen) auf meine Neffen (2 und 4 Jahre alt) aufzupassen. Und letztes Wochenende hatte ich Gelegenheit dazu.

#77: Take care of my nephews by myself at least for a night

Meine Familie und ich hatten im Estrel Hotel in Berlin letztes Wochenende eine Veranstaltung. Nach einem langen Tag, an dem meine Mutter und ich bei der ersten ICE-Zugfahrt des Größeren dabei waren (ganz ohne Mami und Papi!), und danach Stunden um Stunden im Berliner Zoo verbracht haben, sind wir dann im Hotel angekommen.
Meine Familie wollte dann noch Bekannte treffen, und ich blieb im Hotelzimmer zurück, um auf meine Neffen aufzupassen. Letztendlich gar nicht mehr für so lange (es war schon sehr spät), aber immerhin. Ich hatte aber auch Glück, es ist sehr ereignislos abgelaufen. Keiner ist aufgewacht, nur einmal hat einer im Schlaf geredet, da bin ich zur Zimmertür gedüst und geguckt, ob er wach war, aber nichts. Demnach eine sehr entspannende Nacht. 🙂

Bei meiner DayZeroProject Liste hat sich dann auch ein bisschen was getan: ein Ziel habe ich gelöscht, weil die Erfüllung dessen dank einiger Veränderungen quasi “unmöglich” war, und ich habe ein paar zusammen gepackt (und zwar “Go skydiving” und “Go bungee jumping” in eins, und “Fly in a hot air balloon” und “Fly in a helicopter” auch in eins), und dafür ein paar Sachen von meiner “Someday” Liste auf die aktuelle gepackt (“Have a fondue party” und “Make a video about a typical day of my life”).
Und eins so hinzugefügt (“Learn to cook a decent risotto”). Ich denke, letzteres können mir sowohl mein Bruder als auch mein Freund beibringen. 😀 Freue mich schon drauf.

  • Risotto ist super und recht simpel. Ich mag’s ja gern mit Pilzen, aber meine “Schwiegermutter” macht welches mit Dill und Lachs, das ist richtig lecker 🙂
    Davor musst du auch keine Angst haben, alle sagen ja immer, dass Risotto böse sei, aber wenn man dabeisteht und die Hitze nicht zu hoch ist, passiert nichts 🙂

    • Hihi, ein bisschen ängstlich bin ich ja schon. Aber mal schauen, das wird schon. Mein Freund hat ein superleckeres mit Rucola und Chorizo drin gemacht, sooo toll. 🙂

      • Das ist genau wie mit Sushi: ausprobieren und es gut finden 😉