{German} Paderbornspaziergang

Ich hab es euch ja schon erzählt, dass ich die letzte Woche Besuch hatte. Bis gestern Abend. Natürlich habe ich versucht, ihr ein bisschen was von Paderborn zu zeigen. Das hat sich allerdings etwas schwieriger gestaltet, weil ich ja selbst noch dabei bin, die Stadt zu entdecken. Alleine macht das nämlich nicht so sehr viel Spaß. 😉

Viele Fotos habe ich nicht gemacht, da ich die Kamera bis auf einen Tag nie dabei hatte, aber ein, zwei Bilder hab ich dann doch für euch.


Kein Fotoeintrag von mir wäre komplett ohne Enten. Diese hier haben sich ein kleines sonniges Grasplätzchen an den Rothoborn-Paderquellen hinter dem Dom gesucht. Und kamen natürlich neugierig angewatschelt, als wir in unseren Taschen raschelten. Als dann aber kein Brot zum Vorschein kam, sondern nur langweilige Kameras (die schmecken ja gar nicht!), plumpsten sie zurück ins Gras.


Schrecklich viele Fachwerkhäuser gibt es in Paderborn ja nicht – könnte auch gut und gerne damit zusammenliegen, dass Paderborn im 2. Weltkrieg zu 85% zerstört wurde. Ein paar findet man aber in dieser kleinen Straße hinter der Stadtbibliothek.


Nicht weit davon ist auch dieses Haus zu finden, das Adam-und-Eva-Haus, in dem sich auch das Museum für Stadtgeschichte befindet. (Wow, ich wusste gar nicht, dass Paderborn sowas hat… war dementsprechend auch noch nicht drin. Nachholen!)


An der Dielenpader fanden wir dann auch diesen kleinen Kerl.


Quuaaaaaaaaaaaaaaaak.

in Life.
  • Oh ja, Städte alleine erkunden ist doof!
    Ich hoffe, wir sehen uns bald in Paderborn 😉